Beispiel Personalistin

Stellen Sie sich vor Sie sind Personalistin oder Recruiter und führen gerade ein Bewerbungsgespräch. Sie stellen eine Frage nach den Sprachkenntnissen Ihres Bewerbers. Er sagt: „Ich spreche sehr gut Englisch, habe Level C1“. Während er dies sagt, zieht er kaum merkbar die Mundwinkel nach außen. Ungefähr so. (Bewegung machen) Sie machen sich genau währenddessen eine Notiz und sehen diese Bewegung nicht.
Doch diese Bewegung kann ein nonverbaler Hinweis auf „das ist mir jetzt gerade unangenehm“ oder „das macht mich jetzt unsicher“ sein. Hier liegt also ein äußerst aussagekräftiges mimisches Signal vor, denn vermutlich sind die Sprachkenntnisse nicht so gut wie gesagt wird. Wenn ich um die Bedeutung dieses mimischen Signals weiß, kann ich zum Beispiel sagen: „Hervorragend, dann lassen Sie uns das Gespräch doch in Englisch weiterführen“. Spätestens dann erfahren Sie, wie es um die Sprachkenntnisse des Bewerbers tatsächlich bestellt ist.